Kopie von Kopie von Kopie von Kopie von Reise Zitate Foto Collage 12
Journal

Der positive Effekt von Affirmationen

(Kann bezahlte und unbezahlte Werbung enthalten)

Ich weiß gar nicht, wann es angefangen hat. Ich glaube, es war 2015/16, vielleicht war es aber auch 2018.

Ich habe versucht einen Weg zu finden, wie ich meine negativen Gedanken in positive umwandeln, um so ein besseres Leben zu führen.

Aus  diesem negativen Strudel herauszukommen, war gar nicht so leicht.

Das erste Ziel, das man vor Augen hat, ist seine negativen Gedanken Muster zu durchbrechen. Das bedeutete ich muss genau wissen, wann ich anfange negativ zu denken und in diesem Moment schon blockieren und Stopp sagen zu mir selber.

Wenn du erstmal herausgefunden hast, wann dein negatives Denken anfängt, dann kannst du es in diesem Moment stoppen.

Mein erster Schritt

Ich finde heraus wann, ich anfange negativ zu denken und dann frage ich mich: „War dieser Gedanken nützlich?“ Natürlich nicht! „Bringt mir dieser Gedanke etwas?“ Natürlich nicht. „Habe ich etwas von diesem Gedanken?“ Nein, natürlich nicht.

Nachdem ich diesen Gedanken Schritt immer wieder durchgegangen bin, konnte ich mich einigermaßen selber stoppen.

Der Anfang vom positiven Denken!

Ich habe versucht herauszufinden, wie ich meine negativen Gedanken in positive umwandeln kann.

Mein erster Weg führte mich ins Internet.  Immer wieder bin ich auf Webseiten gestoßen, wo es hieß: „Denken mit positiven Affirmationen. Wie positive Affirmationen dir im Alltag helfen? Wie du mit positiven Affirmationen dein Lebenswandel vollziehen kannst oder Beiträge wie du mit positiven Affirmationen dein Denken umstrukturieren kannst.“ Es gab viele von diesen Artikeln im Internet. Doch, was war wirklich dran an diesen Affirmationen?

Fangen wir doch mal damit an, was positive Affirmationen eigentlich sind!

Affirmationen sind Glaubenssätze

Indem ich sie immer wieder wiederhole, schleicht es in mein Unterbewusstsein und kann sich so verankern.

Es soll dabei helfen, das Gehirn so um zu programmieren, dass ein positives Denken sich mit der Zeit einschleicht.

Positive Affirmationen können z. B. sein:

  • Ich bin umgeben von liebe.
  •  
  • Mein Herz ist offen und empfänglich.
  •  
  • Ich bin gesund.
  •  
  • Ich bin mutig.
  •  
  • Liebe ist da, wo immer ich auch hingehe.
  •  
  • Ich liebe das Leben und das Leben liebt mich.

Diese positiven Affirmationen sollen dir jeden Tag dabei helfen.

Wichtig dabei ist nur, dass du an diese positiven Affirmationen 23 Stunden und 55 Minuten denkst.

Das hört sich alles andere als einfach an. Am Anfang ist es tatsächlich auch schwierig. Man nimmt es sich vor, aber leider scheitert man dann wieder doch. Das Scheitern ist normal. Wichtig ist immer den ersten Schritt zu bemerken, dass man negativ denkt und das negative denken zu stoppen.

Ich habe das am Anfang immer so gemacht, dass immer, wenn mir klar war, dass ich gerade negativ denke, ich versucht habe es um zu programmieren. Ich habe mich gefragt, ob das wichtig ist, ob mir das nützlich ist und ich habe diese Fragen immer mit „Nein“ beantwortet. Anschließend habe ich dreimal tief durchgeatmet. Danach habe ich mir positive Affirmationen für den Tag vorgenommen und habe sie immer wiederholt und wiederholt.

Der nächste Schritt war, ich habe die Affirmation morgens, mittags und abends wiederholt. Gerade das, was du nachts im Schlaf denkst, ist besonders wichtig.

Dann kommen wir nämlich zu meinem nächsten Schritt.

Affirmationen nachts im Schlaf hören

Ich habe auf meinem Handy in YouTube positive Affirmationen gefunden und habe sie mir nachts angehört, ganz leise. Die gibt es auch als Hypnose Affirmationen, während du schläfst, nimmst du diese positiven Vibrationen auf.

Das hat zum einen den Effekt, dass du morgens friedlich mit dir selbst aufstehst. Du ausgeschlafener bist und es dir hilft, am frühen Morgen deinen ersten positiven Gedanken zu verfassen.

Doch, was bringen positive Affirmationen jetzt im Alltag.

Man sagt sich ja immer wieder, der Glaube versetzt Berge.

Das ist auch richtig so, der Effekt ist die Autosuggestion.

Wir suggerieren unserem Gehirn, dass alles gut ist, dass alles toll ist und dass alles perfekt ist.

Es beruhigt uns.

Doch, was ist Autosuggestion?

Die Autosuggestion ist eine positive Vorstellung.

Du richtest durch Gedanken, Gefühle, Handlungen, Reaktionen oder alles zusammen eine positive maßgeschneiderte Ausrichtung an das Gehirn. Es soll den negativen Eindruck bezwingen.

Wir finden die Autosuggestion auch unter autogenes Training und mentales Training, beides wird zusammen mit positiven Denken eingesetzt.

Der Effekt von positiven Affirmationen

Der Effekt von positiven Affirmationen ist, dass wir schleichend unseren Alltag zu einem besseren, positiveren Erlebnis machen können.

Die Affirmationen setzen das Fundament unserer neuen geistigen Gesundheit.

Ziel ist es. Ein glücklicheres, zufriedeneres und selbstbewussteres Leben zu führen.

Es ist unabhängig von Lebenslage und Alter.

Jeder kann mit positiven Affirmationen arbeiten.

Meine Erfahrung ist, dass es mir sehr geholfen hat.

Gerade die mitternächtliche Suggestion von mentalem Training. Hat sehr geholfen.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick geben und dass es euch genauso gut hilft wie mir.

Mit freundlichen Grüßen

Miss Katherine White

Hey! Mein Name ist Ann-Kathrin und ich blogge unter dem Namen Miss Katherine White.

Du findest hier Gedanken, Informationen und Geschichten aus verschiedenen Bereichen meines Lebens. Die Stadien meiner Geschichte sind vielleicht auch deine?

Buy me a Coffee!

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann könnt Ihr mir eine freiwillige Zahlung in Form von Trinkgeld überweisen. Danke, dass euch mein Blog gefällt und ich so viele Stammleser in einem Jahr gewinnen konnte.



     100% Organic

Der Klassiker für die Frau: Stilsicher bei einhundert Prozent Tragekomfort. Mit diesem Basic T-Shirt kannst du nichts falsch machen.

  • Material: 100% Baumwolle / Heather Grey: 90% Baumwolle, 10% Polyester / Heather Blue + Dark Grey: 60% Polyester, 40% Baumwolle
  • Grammatur: 140 g/m²
  • Verarbeitung: Doppelte Steppnaht an den Säumen
  • Form: Leicht taillierter Schnitt + Rundhalsausschnitt + 1×1 Ripp-Kragen
  • Extras: Heraustrennbares Label + Vorgeschrumpft
  • Größen: S, M, L, XL, XXL

19,99 €

   100% Organic

Der Klassiker für die Frau: Stilsicher bei einhundert Prozent Tragekomfort. Mit diesem Basic T-Shirt kannst du nichts falsch machen.

  • Material: 100% Baumwolle / Heather Grey: 90% Baumwolle, 10% Polyester / Heather Blue + Dark Grey: 60% Polyester, 40% Baumwolle
  • Grammatur: 140 g/m²
  • Verarbeitung: Doppelte Steppnaht an den Säumen
  • Form: Leicht taillierter Schnitt + Rundhalsausschnitt + 1×1 Ripp-Kragen
  • Extras: Heraustrennbares Label + Vorgeschrumpft
  • Größen: S, M, L, XL, XXL

19,99 €



Besuch mich auf meinen Social Media Kanälen!



Beiträge, die dir gefallen könnten!



Meine Bücher




Information zu meinen Texten, Beiträgen, VLog und Werbung!

Hinweise zu meinen Beiträgen!

! Ich habe bezahlte und nicht bezahlte Werbung in meinen Beiträgen. Ich verwende Amazon Affiliate Linke und verweise auf meine anderen Seiten, wie z. B. meine Online-Shops und Amazon Empfehlungslisten. Außerdem mache ich Werbung mit Word Ads und anderen Anbietern!



9 Kommentare

  • coffeenewstom – Bitte beachten Sie meinen Haupt-Blog Coffeenewstom! https://wp.me/p8O5tv-p oder newstom.de.

    coffeenewstom

    Mal wieder ein sehr schöner und informativer Beitrag von Dir!

  • Maccabros – The world is my oyster... to write means to live...

    Maccabros

    Spontaner Einfall mit Kurzkommentar dazu?

    Der Gedanke und der Glaube können Berge versetzten, selbst wenn man es nicht glauben mag…

  • jurewa – Eine Frau, nicht mehr im Arbeitsleben, aber mitten im Leben stehend und immer neugierig.

    Jutta Walden

    Hallo Katherine,
    ich lese regelmäßig deine Beträge und finde vieles wieder, was ich mir selber angelesen habe. Für mich selber würde ich negativen Gedanken und Gefühle nicht sofort verdrängen, sondern nach Ursachen suchen.
    Das Leben ist nicht immer gut und hält vieles bereit, was negative Gefühle auslöst. Natürlich passe ich auf, dass die negativen Gedanken nicht die Oberhand gewinnen und steuere dann dagegen. Ich betreibe regelmäßige Psycho-Hygiene und komme damit inzwischen gut zurecht.
    Positives Denken kann auch zum Zwang werden, wenn man ständig danach strebt. Man kann nicht alles schaffen und sollte akzeptieren, dass negative Gedanken zum Leben gehören.
    Lieben Gruß!
    Jutta

  • Jürgen B. – IT Fachmann, weltoffener Techniker, für Alternative Energie und E Mobilität.

    Jürgen B.

    Hallo Miss Katherine,

    vielen Dank auch hierfür. Nicht nur von mir. Auch von vielen anderen Menschen. Daumen hoch. Denn diese positiven Affirmationen sind wichtig! Deine Seite hier im Netz ist wichtig!

    Denn es nützt weder dem negativ denkenden Menschen, noch irgend einen anderen etwas, wenn man nicht gut drauf ist.

    Darum; positiv denken, immer Hoffnung haben, egal wie schlecht es einen vielleicht geht, denn anderen geht es zwar besser, wieder anderen aber viel schlechter als einem selbst. Man muss immer bedenken; es könnte alles noch viel schlechter laufen. Wohin will man sich dann verkriechen, wenn man schon im Keller ist? Also nie in den (sinnbildlichen) Keller gehen! Stark sein und sich wehren!

    Auch Smalltalk ist in der richtigen Weise wichtig. Wird man gefragt, wie es einem geht, sagt man nicht einfach; „gut“. Und schon gar nicht „schlecht“, denn das will keiner hören. Ist so. Statt dessen sollte man statt einfach nur „gut“ besser sagen; „als ich heute aufgewacht bin, und die Sonne sah, da wusste ich schon das heute ein schöner Tag wird“. Damit ist alles gesagt, und die Antwort bleibt beim Fragenden ganz sicher in Erinnerung – und man selbst auch 🙂

    Jürgen B.

Aber bitte halte dich an den Blogger-Kodex. Keine Hassrede und oder Beleidigungen! Danke für euer Verständnis.