Reise Zitate Foto Collage 41
Journal

Meine Schlussworte über die Dokumentation „10 Jahre Arbeitsleben in der Arbeiterklasse“. (Teil 16)

(Kann bezahlte und unbezahlte Werbung enthalten)

Seit 16 Wochen begleitet ihr mich schon in meiner Dokumentation „10 Jahre Arbeitsleben in der Arbeiterklasse“.

In 16 Wochen ist sehr vieles passiert. Von den Lügen im Bewerbungsgespräch bis hin zu wie viel Gehalt ist genug Gehalt. Aber auch die Gespräche über sexuelle Belästigung waren Teil meiner Dokumentation. Danke, schon jetzt für eure zahlreichen Kommentare zu diesem Thema.

Wie ich anfangs schon beschrieben hatte, habe ich mich für diese Dokumentationen geschrieben, weil ich einfach nicht mehr schweigen wollte. Es war mir ein persönliches Anliegen, dass mir sehr am Herzen gelegen hat, endlich mal offen und ehrlich darüber zu sprechen. Jeden Tag geht man damit nach Hause und frisst alle in sich hinein.

Immer mit der Erkenntnis, dass man diesen Kummer niemals herauslassen kann. Zum einen hat man das Gefühl, dass einem niemand versteht, aber zum anderen hat man auch Angst, dass man so etwas in der Öffentlichkeit nicht erzählen darf, denn es kann immer sein, dass ein neuer Arbeitgeber diesen Blog findet und diesen Blog auch liest. Dann können diese Artikel alle zum Nachteil einer neuen Stelle sein.

Ich kann in die Köpfe der Menschen die nicht hinein schauen, ich weiß nicht, was die Menschen über meine Artikel denken, ich weiß auch nicht, was die neuen Arbeitgeber bei diesen Artikeln denken.

Es kann zu meinem großen Nachteil ausgelegt werden, dass ich dadurch nie wieder eine neue Arbeitsstelle finde.

Aber es kann auch positiv aufgenommen werden.

Ich für meinen Teil kann sagen, ich bin stolz auf mich.

Ich bin aufgestanden und habe meine Geschichte erzählt. Ich habe die Wahrheit erzählt.

Das Jahr 2021 ist das Jahr für Selbstreflexion, für Veränderungen und Erneuerungen. Ich habe damit angefangen, mir alles von der Seele zu sprechen.

Die Dokumentation „10 Jahre Arbeitsleben in der Arbeiterklasse“ war eine dieser Erfahrungen, die ich unbedingt mit euch teilen musste. Diese Geschichten liegen mir schon so lange auf dem Herzen. Es wird endlich an der Zeit darüber zu sprechen.

Ich werde in der Zukunft nicht mehr schweigen. Mein neues Lebensmotto lautet: „Ich sage den Leuten die Wahrheit und wenn sie es nicht hören wollen, dann möchten Sie sich bitte verpissen“.

Diese Leute möchten bitte aus meinem Leben gehen. Ich brauche diese Menschen nicht. Ich möchte diese Art Mensch auch nicht in meinem Leben haben.

Daher entscheide ich mich für mein neues Lebensmotto.

Ich werde nicht mehr zugucken und ich werde nicht mehr schweigen.

Diese Zeiten sind endgültig vorbei, ich bin nicht mehr in meinen 20er Jahren und das Schöne an den Dreißigern ist, dass man über vieles anders denkt.

Da bin ich so stolz drauf, das ist das einzig Gute an den Dreißigern.

Danke, dass ihr mir 16 Wochen lang aktiv gefolgt seid und mir zahlreiche Kommentare dazu gegeben habt, ich habe mich über jeden Kommentar gefreut. Und ich hoffe, ihr werdet mich auch weiterhin auf meinem Blog begleiten. Es werden noch viele schöne Jahre kommen. Danke an alle meine Follower und Abonnenten.

Danke für all die Unterstützung.

Danke, dass ihr meine Artikel Liked.

Danke, dass ihr meine Artikel kommentiert. Danke schon mal im Voraus, dass ihr auch weiterhin an meiner Seite sein werdet. Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Miss Katherine White

Hey! Mein Name ist Ann-Kathrin und ich blogge unter dem Namen Miss Katherine White
Hey! Mein Name ist Ann-Kathrin und ich blogge unter dem Namen Miss Katherine White

Du findest hier Gedanken, Informationen und Geschichten aus verschiedenen Bereichen meines Lebens. Die Stadien meiner Geschichte, sind vielleicht auch deine?

Buy me a Coffee!

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann könnt Ihr mir eine freiwillige Zahlung in Form von Trinkgeld überweisen. Danke, dass euch mein Blog gefällt und ich so viele Stammleser in einem Jahr gewinnen konnte.

coffee 2306471 640 klein


fbfeed 23

   Organic  100% Organic

Der Klassiker für die Frau: Stilsicher bei einhundert Prozent Tragekomfort. Mit diesem Basic T-Shirt kannst du nichts falsch machen.

  • Material: 100% Baumwolle / Heather Grey: 90% Baumwolle, 10% Polyester / Heather Blue + Dark Grey: 60% Polyester, 40% Baumwolle
  • Grammatur: 140 g/m²
  • Verarbeitung: Doppelte Steppnaht an den Säumen
  • Form: Leicht taillierter Schnitt + Rundhalsausschnitt + 1×1 Ripp-Kragen
  • Extras: Heraustrennbares Label + Vorgeschrumpft
  • Größen: S, M, L, XL, XXL

19,99 €

Mein Online Shop ist jetzt auch auf Instagram. Besuchen Sie mich dort und schaue dir meine neuen Designs an.


Besuch mich auf meinen Social Media Kanälen!




Für meine Abonnenten und Follower! Einen kostenlosen Lebenslauf zum nur noch ausfüllen! Danke das ihr so tolle Abonnenten von meinem Blog seit.

Miss Katherine White
Redaktionsplan
356 Tage Content
Planen wir das nächste Jahr zusammen!


Hinweise zu meinen Beiträgen!

! Ich habe bezahlte und nicht bezahlte Werbung in meinen Beiträgen. Ich verwende Amazon Affiliate Linke und verweise auf meine anderen Seiten, wie z.B meine Online Shops und Amazon Empfehlungslisten. Außerdem mache ich Werbung mit Word Ads und anderen Anbietern!

Kopie von Green and Gold Photo Fathers Day Coupon 1

6 Kommentare

  • Olaf

    Mach weiter so. Dein Mut gefällt mir. Du bist ein sehr initiativer Mensch. Und das merkt auch jeder Arbeitgeber.

  • Jürgen B.

    Hallo Kathi (darf ich?),

    habe obiges komplett gelesen. Du hast ohne Frage Recht mit allem. Die Leute wollen nur positiven Smalltalk. Wenn man gefragt wird, wie es einem geht, sagt man immer „gut“ – auch wenn das vielleicht schon länger nicht so ist. Denn negative Dinge wollen wir nicht hören. Wir sind dann verstört, und wissen nicht, wie wir der Person, der es nicht so gut geht, helfen sollen und können. Es ist einfach dann peinlich. Das ist nicht gut. Aber das ist (leider) so.

    Generell wird dein Blog immer polarisieren. Denn wenn du deine Meinung sagst, wissen andere ja wie du denkst. Das kann gut sein. Aber auch schlecht. Aber es ist auch richtig! Genau richtig!

    Sei sicher; ich verstehe all diese Dinge. Und viele andere Menschen verstehen deine Ansichten genau so! Und ja natürlich; wer dich nicht braucht, den brauchst du auch nicht! Genau das ist eine sehr gute Einstellung.

    Ich wünsche dir (aber auch allen anderen hier, und auch mir, klar) weiterhin alles Gute.

    LG, Jürgen von https://loetseite.wordpress.com/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: